Skinheadkonzert in Bad Wurzach löst Polizeieinsatz aus

|

Ein Skinheadkonzert in Bad Wurzach (Kreis Ravensburg) mit rund 250 Besuchern hat in der Nacht zum Samstag einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Das Konzert auf einem privaten Grundstück habe überregional Menschen des rechten Spektrums angelockt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Beamten kontrollierten die Besucher auf der Anfahrtstrecke zum Konzert, weil sie Straftaten befürchteten. Sie stellten den Angaben zufolge drei Verstöße gegen das Waffengesetz fest. Beschlagnahmt wurden ein Schlagstock, ein Messer und ein Paar Quarzhandschuhe. In zwei Fällen seien verfassungsfeindliche Symbole festgestellt worden.

Zudem habe die Polizei ein Aufeinandertreffen von Konzertbesuchern und Gegendemonstranten verhindern wollen, hieß es. Einer der Konzertbesucher habe einen Journalisten beleidigt und angegriffen, der sich dem Veranstaltungsgelände genähert und versucht hatte, Bilder zu machen. Der Journalist wurde leicht verletzt.

Verbotene Liedtexte oder andere Straftaten habe es während der Konzertes nicht gegeben. Ein Teil der Besucher sei aus Bayern angereist. Im Einsatz waren daher auch Polizisten aus Bayern.

Pressemitteilung

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen