Servicestelle zur Vermittlung von Facharztterminen kaum gefragt

|
Eine Ärztin hält in einer Arztpraxis ein Stethoskop in den Händen. Foto: Jens Büttner/Archiv

Baden-württembergische Patienten nehmen die vor einem Jahr eingerichtete Servicestelle zur Vermittlung von Fachärzten selten in Anspruch. Im Jahr 2016 seien insgesamt 14 360 Anrufe eingegangen, teilte die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Baden-Württemberg mit. Die Zahl der vermittelten Termine lag jedoch bei nur 5344. Insgesamt komme es in Baden-Württemberg jährlich zu rund 70 Millionen Behandlungsfällen.

„Aus unserer Sicht steht die Terminservicestelle in keinem sinnvollen Verhältnis zur Zahl der vermittelten Termine“, sagte der Sprecher der KV Baden-Württemberg, Kai Sonntag. Die Stelle koste die KV im Jahr mehrere Hunderttausend Euro. Sie war vom Gesundheitsministerium bundesweit eingeführt worden, um Wartezeiten zu verringern. Auch in anderen Ländern wie etwa Niedersachsen, Brandenburg oder Thüringen wird der Service nach KV-Angaben wenig genutzt.

Durch die Einrichtung gebe es Gewinner, die dadurch an einen Termin kämen, aber auch Verlierer, sagte Sonntag. „Termine, die die Ärzte uns nennen, sind nicht für Patienten verfügbar, die direkt in der Praxis anrufen.“

Terminservicestelle

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen