Sebastian Kienle Favorit bei Ironman-EM in Frankfurt

|

Bei den Frauen will die Schweizer Weltmeisterin Daniela Ryf ihren Titel verteidigen. Chancen rechnet sich Natascha Schmitt aus. Die Lokalmatadorin aus Bad Soden will sich zumindest mit dem deutschen Meistertitel schmücken. Zum Favoritenkreis zählt auch Melissa Hausschildt aus Australien.

Der Startschuss für die Profis fällt um 6.30 Uhr. Im Langener Waldsee stehen die 3,8 Kilometer Schwimmen an. Nach den folgenden 180 Rad-Kilometern durch die Wetterau und zurück nach Frankfurt beschließt der Marathonlauf über 42,195 Kilometer am Mainufer den Ironman. Beeindruckend ist für alle der Zieleinlauf auf dem Frankfurter Römerberg. Der Sieger wird im Profirennen gegen 14.30 Uhr erwartet, die schnellste Frau eine Stunde später. Mehr als 3000 Teilnehmer aus 65 Ländern stellen sich der Herausforderung.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Krach – Stimmen aus der Region: „Alle noch auf Endorphin“

Die Abgeordneten der Region zeigen sich angesichts des Scheiterns überrascht. Wie es weitergeht, ist für viele unklar. weiter lesen