Schwarzwald: Mehr Angebote für Menschen mit Behinderung

|
Der Feldberg im Schwarzwald. Foto: Silas Stein/Archiv

Der Nationalpark Schwarzwald baut sein Angebot für Menschen mit Behinderung weiter aus. So werde man mehr Führungen in Gebärdensprache anbieten und vermehrt Touren für Rollstuhlfahrer auflegen, sagte ein Sprecher am Dienstag bei der Vorstellung des Jahresprogramms. Ein weiterer Schwerpunkt 2017 sei das Thema Gesundheit: Achtsamkeitsnachmittage und das sogenannte Waldbaden, bei dem Besucher sich im Wald auf ihre Sinne konzentrieren, seien ein großer Erfolg. Insgesamt sind den Angaben zufolge im laufenden Jahr wieder mehr als 300 Veranstaltungen geplant.

Der 10 000 Hektar große Nationalpark Schwarzwald war im Januar 2014 eröffnet worden; im Jahr 2015 kamen 25 000 Besucher zu den verschiedenen Veranstaltungen, Seminaren, Vorträgen und gebuchten Führungen, davon mehr als 7000 Kinder. Zahlen für 2016 lagen noch nicht vor.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen