Kleinkind gegen den Kopf geschlagen? Prozess

|
Die Außenaufnahme zeigt das Landgericht in Konstanz am Bodensee. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Weil er einem Kleinkind mit voller Wucht gegen den Kopf geschlagen haben soll, muss sich ein 37-Jähriger seit Mittwoch vor dem Landgericht Konstanz verantworten. Laut Anklage soll der Mann im Mai 2015 in der Konstanzer Fußgängerzone absichtlich eine Passantin umgerannt haben. Anschließend habe er das kleine Mädchen geschlagen, hieß es beim Gericht. Der Vorwurf lautet auf vorsätzliche Körperverletzung.

Nach Angaben der Kammer soll der 37-Jährige seit längerer Zeit unter einer Psychose leiden. Möglicherweise stünden die Vorfälle im Zusammenhang mit dieser Krankheit, teilte das Gericht mit. Ein Sachverständiger solle deshalb zur Schuldfähigkeit des Angeklagten gehört werden. Auch eine Unterbringung des Angeklagten in einem psychiatrischen Krankenhaus stehe im Raum.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Weihnachtsmarkt eröffnet am Montag

Kürzer, größer, sicher: 26 Tage dreht sich ab Montag auf dem Ulmer Münsterplatz alles um Glühwein, Wurst und Co. Betonwände sollen vor Terror schützen. weiter lesen