Rund 50 neue Jobs bei Bombardier in der Entwicklung

|
Das Logo von Bombardier ist zu sehen. Foto: Oliver Killig/Archiv

Das Verkehrstechnik-Unternehmen Bombardier stockt die Entwicklungsabteilung in Mannheim auf. „Wir suchen rund 50 neue Mitarbeiter“, sagte Standortleiter Michael Hirschböck dem „Mannheimer Morgen“ (Samstag). „Ich kann sofort einstellen.“ Vor allem die Entwicklung von Lokomotiven solle gestärkt werden. Der Mannheimer IG-Metall-Chef Klaus Stein begrüßte die Pläne. „Wir freuen uns über jeden Arbeitsplatz“, sagte er. Allerdings forderte Stein, dass es schnell Klarheit darüber geben müsste, was mit anderen Bereichen in Mannheim passiert. Etwa mit der Entwicklung von Straßenbahnen. In Mannheim arbeiten insgesamt rund 1000 Menschen. Bombardier baut gerade konzernweit um.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kuhberg: Was den Anwohner Sorge macht

30 Ulmer gehen mit dem Oberbürgermeister über den Unteren Kuhberg und sagen, was ihnen Sorgen macht. weiter lesen