Rund 100 000 Besucher beim Schäferlauf erwartet

|
Teilnehmerinnen des Schäferlaufs laufen über ein Stoppelfeld. Foto: Silas Stein/Archiv  Foto: 

Rund 100 000 Besucher werden erwartet, wenn heute beim Schäferlauf in Markgröningen (Kreis Ludwigsburg) auf einem frisch gemähten Stoppelfeld barfuß um die Wette gerannt wird. Traditionell dürfen nur Schäferinnen, Schäfer und deren Töchter teilnehmen. Dem Siegerpaar winkt je ein Schaf sowie die Krönung zu Schäferkönig und -königin. Der Markgröninger Schäferlauf wurde 1445 erstmals urkundlich erwähnt und ist damit landesweit der älteste seiner Art. Heutzutage soll mit der Veranstaltung auf den Beruf des Schäfers aufmerksam gemacht werden. Denn die 150 hauptberuflichen Schäfer im Land klagen über hohe Schurkosten, ausländische Konkurrenz im Fleischgeschäft und zu geringe Fördergelder.

Pressemitteilung des Markgröninger Schäferlaufs

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neuordnung der Sender von Unitymedia - Was ist zu beachten?

Am Dienstag, den 17. Oktober stellt Unitymedia seine Sender auf eine andere Frequenz um. Was kommt auf die Kunden in Baden-Württemberg zu? weiter lesen