Rheintal-Bahnsperrung: Anwohner dürfen wohl Freitag zurück

|
Die Sperrung hat Auswirkungen für Anwohner. Foto: Uli Deck  Foto: 

Knapp zwei Wochen nach dem Tunneldebakel an der Rheintalbahn bei Rastatt dürfen die in Sicherheit gebrachten Anwohner voraussichtlich am Freitag zurück in ihre Häuser. Grundlage dafür sei der Abschluss der Tunnelverfüllung mit Beton, sagte der Leiter des Großprojekts Karlsruhe-Basel bei der Bahn, Philipp Langefeld, am Donnerstag bei einer Info-Veranstaltung. Insgesamt sollen in dem betroffenen Tunnelteil 10 500 Kubikmeter Beton eingepumpt werden. Fünf Familien wurden zur Sicherheit auf Bitten der Bahn vorübergehend in ein Hotel gebracht.

Informationen der Deutschen Bahn zum Ausbau

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Rheintalbahn: Sperrung der Strecke bei Rastatt

Seit 12. August war die Bahnstrecke zwischen Rastatt und Baden-Baden gesperrt. Auf einem Teil der Strecke waren die Gleise abgesackt, der Bahnverkehr war unmöglich geworden. Seit 2. Oktober ist die Strecke nun wieder befahrbar.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen