Revision für Atommeiler Philippsburg 2 vorgezogen

|
Das Luftbild zeigt das Kernkraftwerk Philippsburg. Foto: Uli Deck/Archiv

Die für den Sommer geplante Revision von Block 2 des Kernkraftwerkes Philippsburg bei Karlsruhe wird um einige Monate vorgezogen. Die Anlage ist seit Ende Dezember wegen defekter Halterungen von Lüftungskanälen ohnehin vom Netz. Der für die Reparaturen notwendige längere Stillstand solle dazu genutzt werden, parallel auch die Revisionsarbeiten durchzuführen, sagte eine Sprecherin des Betreibers EnBW. Dazu gehöre ein teilweiser Austausch der 193 Brennelemente und weitere Prüf- und Instandhaltungsmaßnahmen.

Eigentlich wäre die Revision erst im Juni und Juli fällig gewesen; die nächste kommt erst wieder 2018. Geplant ist nun, dass Block 2 nach Abschluss aller Arbeiten Ende März wieder hochgefahren wird. Block 1 wurde im Zuge des Atomausstiegs schon 2011 stillgelegt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mieter entsetzt über Kahlschlag in grüner Oase

Mieter einer Villa am Michelsberg sind entsetzt über den Kahlschlag ihrer Grünflächen, die eine Oase für Pflanzen und Tiere gewesen sein soll. Die Ulmer Wohnbaugenossenschaft UWS hat die Maßnahmen angeordnet. weiter lesen