Reutlingen: Geständnis im Prozess nach Dönermesser-Attacke

|
Angeklagter im Landgericht in Tübingen. Foto: Eky Eibner/Archiv

Im Mordprozess nach einer tödlichen Attacke mit einem Dönermesser in Reutlingen hat der Angeklagte am Dienstag die ihm vorgeworfenen Taten zugegeben. Allerdings schilderte er am Landgericht Tübingen einen anderen zeitlichen Ablauf als von der Staatsanwaltschaft angenommen, wie eine Gerichtssprecherin mitteilte. Eigenen Angaben zufolge hat der Angeklagte am 24. Juli erst einen Gast eines Imbisslokals mit dem Dönermesser und danach seine Freundin angegriffen - und nicht umgekehrt. Die 45-Jährige starb an den Hiebverletzungen. Sie hatte mit dem Angeklagten im Lokal gearbeitet. Dem Mann werden Mord und zweifacher versuchter Mord vorgeworfen.

Er sagte vor Gericht, eine Stimme in seinem Kopf habe ihm befohlen, andere Menschen und sich selbst zu töten. An den nächsten zwei Prozesstagen werden Polizisten und Zeugen sowie überlebende Verletzte der Attacke befragt. Sie könnten helfen, den Ablauf der Tat zu klären. Das Gericht geht nach erneuter Rücksprache mit der Mutter des anerkannten Asylbewerbers inzwischen davon aus, dass er bei der Tat bereits 21 Jahre alt war. Ein Urteil wird Anfang April erwartet.  

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen