Reisemesse CMT hofft trotz Eiseskälte auf mehr Besucher

|

Die Reisemesse „Caravan Motor Touristik“ hofft trotz glatter Straßen und Eiseskälte auf mehr Besucher als im vergangenen Jahr. Wenn am Wochenende keine extremen Wetterkapriolen auftreten, gehe die Tendenz klar in Richtung 230 000, sagte ein Sprecher der Messe Stuttgart am Freitag. Damit läge die Messe über der Besucherzahl vom vergangenen Jahr (220 000), aber noch unter dem Rekord von 240 000 im Jahr 2015.

Die Schau auf gut 105 000 Quadratmetern ist die größte deutsche Publikumsmesse für Reisen und Campingfahrzeuge. Auf der Messe sind 850 Wohnmobile und Wohnwagen zu sehen. Sie läuft noch bis Sonntag. Dann ziehen die Veranstalter die endgültige Bilanz.

Nach bisherigen Erkenntnissen zog es zwei Drittel der Besucher wegen der Reiseangebote auf das Stuttgarter Messegelände. Mehr als die Hälfte kam wegen Caravan und Camping-Ausstellern. 89 Prozent der CMT-Besucher verreisen demnach zwei Mal pro Jahr. Hauptreiseziel ist Deutschland, gefolgt vom europäischen Ausland und Fernreisen.

CMT

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmerin berichtet aus Barcelona: „Es ist so schrecklich“

Die Ulmer Künstlerin Cecilia Espejo hält sich derzeit in der Nähe von Barcelona auf. Nach dem schrecklichen Terroranschlag berichtet sie von ihren Eindrücken. weiter lesen