Recycling als wahre Goldgrube

Der sparsame Einsatz und die Rückgewinnung wirtschaftsstrategischer Rohstoffe ist Ziel der vom Kabinett beschlossenen Landesstrategie Ressourceneffizienz. Beim Phosphor ist man europaweit vorn.

|
Sortieren, um Ressourcen zu schützen: Aus einer Tonne Smartphones könne man 200 Gramm Gold holen, sagt Umweltminister Franz Untersteller.  Foto: 

"Nicht wirklich sexy" sei der Begriff Ressourceneffizienz, räumt Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) ein. An der Notwendigkeit, mit den endlichen Rohstoffen nicht länger Raubbau zu betreiben, gebe es aber keinen Zweifel. Aus diesem Grund hat das Kabinett gestern als Handlungsrahmen die Landesstrategie Ressourceneffizienz mit 31 Maßnahmen auf fünf Aktionsfeldern beschlossen.

Und das nicht nur aus ökologischen Gründen. Untersteller wies daraufhin, dass Materialkosten einen Anteil von rund 45 Prozent an den Produktionskosten eines Industrieunternehmens haben. Umwelttechnik und ein sparsamer Umgang mit den Rohstoffen zahlten sich also aus. Auf den Import von Rohstoffen nach Baden-Württemberg, "das nur Steine, Holz und Salz hat", könne nicht verzichtet werden. Allerdings könne, so Untersteller, die Importabhängigkeit verringert werden, wenn es Fortschritte bei der Wiederverwertung gäbe. Das Ziel müsse es sein, Wirtschaftswachstum und Rohstoffverbrauch voneinander zu entkoppeln.

Durch die Entwicklung neuer, ressourceneffizienter Verfahren könnten zudem neue Exportchancen entstehen. Der Minister verwies auf die großtechnische Anlage zur Rückgewinnung von Phosphor aus Klärschlämmen in Offenburg, die seit vier Jahren läuft. Das Produkt taugt als Dünger und als Rohstoff für die Phosphatindustrie. Weitere Anlagen sollen errichtet werden. Baden-Württemberg gehöre auf dem Feld europaweit zu den Vorreitern.

Wie "enorm" die Chancen der Wiederverwertung seien, machte Untersteller an einem kleinen Rechenbeispiel deutlich. So bedürfe es einer Tonne Mineralien um daraus gerade mal fünf Gramm Gold zu gewinnen. Aus einer Tonne Smartphones hingegen könne man 200 Gramm Gold holen.

Die Landesstrategie sei "das politische Drehbuch" und als "Aktionsplattform" zu verstehen. Zu den anvisierten Maßnahmen gehört die Entwicklung eines Konzepts für eine Demontagefabrik im urbanen Umfeld. Sie soll "wirtschaftsstrategische Rohstoffe in kleinteiligen Stoffströmen dem Wirtschaftskreislauf wieder verfügbar machen."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ratiopharm Ulm unterliegt in Oldenburg

Die Ulmer Basketballer haben gekämpft - doch gegen die Oldenburger Spieler konnten Sie nichts ausrichten. Diese gewannen mit 94:83. weiter lesen