Rathaus in Herrenberg wegen Pakets ohne Absender geräumt

|

Wegen eines verdächtigen Pakets ist das Rathaus in Herrenberg (Kreis Böblingen) am Mittwoch geräumt worden. Das Paket war im Bürgerbüro ohne Absender angekommen, wie die Polizei mitteilte. Experten gaben nach der Untersuchung aber Entwarnung: Es enthielt lediglich Prospektmaterial. 60 Mitarbeiter mussten das Rathaus vorübergehend verlassen. Auch der Marktplatz wurde gesperrt. „Das ist derzeit ein sensibles Thema“, sagte ein Polizeisprecher. Bundesweit wird vor Paketbomben gewarnt, weil einer oder mehrere Erpresser vom Logistikkonzern DHL einen Millionenbetrag fordern und mit dem Versenden solcher Bomben drohen.

Am Morgen waren in Ulm wegen eines Pakets ohne Absender eine Apotheke und der davorliegende Platz geräumt worden. Kurz darauf gab die Polizei Entwarnung: Es handelte sich um ein Werbegeschenk.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoffen und Bangen vor dem Prozess gegen Mesale Tolu

Am Montag entscheidet sich, ob die Journalistin frei kommt. Die Familie ist optimistisch. Diplomaten und Prominente verfolgen die Verhandlung im Istanbuler Justizpalast. weiter lesen