Prozess um verschwundene Frau - Verteidiger legt Revision ein

|

Im Prozess um eine spurlos verschwundene Frau hat der Anwalt des wegen Totschlags verurteilten Ehemannes Revision eingelegt. Das sei noch am Tag des Urteils geschehen, erklärte Verteidiger Hannes Linke. Linke hatte in dem Indizienprozess auf Freispruch plädiert und bereits im Vorfeld angekündigt, dagegen vorgehen zu wollen, sollte sein Mandant verurteilt werden. Nach Zugang des Urteils vom Landgericht Karlsruhe werde er die Revision vorbereiten, sagte er.

Trotz intensiver Suche war die Leiche der im Juli 2014 verschwundenen 34-jährigen Frau nie gefunden worden. Die Staatsanwaltschaft hatte den Ehemann wegen Mordes angeklagt, war aber von dem Vorwurf abgerückt und hatte auf Totschlag plädiert. Dem folgte das Gericht und verurteilte den Mann vorletzte Woche zu neun Jahren Haft. Für ein freiwilliges Verschwinden der 34-Jährigen spreche nichts.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gasunfall bei Zeiss: Sechs Mitarbeiter im Krankenhaus

Am Montagabend gab es einen Gasunfall bei der Firma Zeiss in Oberkochen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. weiter lesen