Porsche mit neuem Bestwert beim Absatz

|

Der Autobauer Porsche hat sein Wachstum im vergangenen Jahr deutlich gedrosselt. Doch mit 237 778 an die Kunden ausgelieferten Sport- und Geländewagen lag das Unternehmen immer noch um rund 6 Prozent über dem Wert aus dem Jahr 2015, wie die VW-Tochter am Dienstag in Stuttgart mitteilte. Im Jahr zuvor lag das Plus noch bei 19 Prozent. Damals hatte Porsche den sportlichen Geländewagen Macan neu auf den Markt gebracht - mit 95 642 Fahrzeugen im vergangenen Jahr das meistverkaufte Porsche-Modell.

Europa und die USA entwickelten sich 2016 in etwa gleich mit einem Plus von 5 Prozent. Stärkster Einzelmarkt für Porsche war allerdings erneut China mit 12 Prozent Zuwachs. Besonders gefragt waren neben dem Macan der neue 718 Boxster und die neue Ausgabe der Limousine Panamera, die in Europa seit November verkauft wird.

Mitteilung von Porsche

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ringen um jeden Lehrling

Die Ausbildungszahlen bei der IHK bleiben praktisch stabil. Dafür sorgen nicht zuletzt Flüchtlinge, die auch den kriselnden Kochberuf retten. weiter lesen