Polizisten mit „blutigem Sekret“ bespuckt

|
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv  Foto: 

In einem Stuttgarter Bordell sind in der Nacht zum Sonntag zwei Polizisten von einem randalierenden Freier verletzt worden. Nach einem Streit mit einer Prostituierten sei der 26 Jahre alte Mann zunächst mit einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes aneinandergeraten, teilte die Polizei am Sonntag in Stuttgart mit. Dabei sei der Mann im Gesicht verletzt worden.

Als die Polizisten in dem Bordell eintrafen, habe der Mann sie sofort angegriffen und bespuckt. Dabei seien die 23 Jahre alte Polizistin und ihr 52 Jahre alter Kollege von „blutigem Sekret“ in den Mund getroffen worden. Da der 26-Jährige an einer ansteckenden Krankheit leide, seien die Beamten vorsorglich mit Medikamenten behandelt worden. Der Verdacht habe sich ersten Erkenntnissen zufolge nicht bestätigt, sagte ein Sprecher am Abend. „Um welche Krankheit es sich genau handelt, kann ich nicht sagen“, sagte ein Polizeisprecher.

Auch im Streifenwagen habe der Mann noch randaliert, und einen Klapptisch aus der Verankerung getreten. Gegen den polizeibekannten Tatverdächtigen wird jetzt wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Pressemitteilung der Polizei Stuttgart

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das Donauufer soll schöner und sicherer werden

Das Donauufer soll schöner und sicherer, der Fluss erlebbarer  werden. Die Stadträte drücken aufs Tempo und setzen sich gegen die Verwaltung durch. weiter lesen