Polizei untersucht im Fall Bögerl neue Spur

|

Seit der mysteriöse Mord an Maria Bögerl bei "Aktenzeichen XY ungelöst" im Fernsehen rekonstruiert wurde, sind bis heute 511 neue Hinweise aus der Bevölkerung bei der Polizei eingegangen. Wie Pressesprecher Frank Buth von der Landespolizeidirektion in Stuttgart gestern auf Anfrage mitteilte, sind die Beamten der Sonderkommission "Flagge" weiter intensiv dabei, die Hinweise aufzuarbeiten.

Nach Informationen unserer Zeitung verfolgen die Ermittler seit einigen Wochen unter anderem eine offenbar als vielversprechend gewertete Spur, die sich nach der "XY"-Sendung ergeben hat. Diese soll auf zwei miteinander verwandte Personen zurückgehen, die sich bereits im November vergangenen Jahres anonym gemeldet hatten, ohne dass sich daraus zum damaligen Zeitpunkt etwas ergeben hat. Im Nachgang zur Fernsehausstrahlung sollen diese Hinweisgeber nunmehr offen an die Polizei herangetreten sein und dabei zahlreiche konkrete Angaben gemacht haben, die umfangreiche Ermittlungen ausgelöst haben.

Die seit Beginn dieses Jahres bei der Landespolizeidirektion in Stuttgart angesiedelte Sonderkommission ist derzeit weiter mit 16 Beamten mit dem Fall Bögerl befasst. Die Möglichkeit, die Ermittlungstätigkeit um einen DNA-Massentest zu erweitern, wird derzeit nach Angaben der Staatsanwaltschaft Ellwangen nicht in Betracht gezogen.

Kommentieren

Kommentare

21.12.2012 15:40 Uhr

Lieber Herrgott .. ohne Artikel bitte .. es ist die Allmacht .. auch im Fall MB

bei allem Verständnis, unser lieber Herrgott "hilft" überall - er ist, der
trotz der Diskussionen wie "Nachteilen" immer noch Derjenige !
Man bedenke !

Antworten Kommentar melden

20.12.2012 12:06 Uhr

Sind es auf beiden Seiten die Denkblockaden ?

Zimindest auf der einen besonderen Seite, mit ständigen Dementis
wie Ausreden - andererseits die besonnenere Zurückhaltung !

Antworten Kommentar melden

20.12.2012 11:54 Uhr

Wer von dieser Nummer erfahren hat, denkt doch anders..

Wer die Panne meint, so sind es die Störer und Verweigerer.
PD und SOKO versetzte man doch damit "in die Pfütze" -
es bleiben die Fragen an die Verweigerer, die nach vor daran
festhalten - doch offen !!!

Antworten Kommentar melden

26.11.2012 12:14 Uhr

Totschweigen, warum

Man kann zum Fall Bögerl viele Fragen stellen. Eine davon ist:
Warum schweigt die SWP das für die Heidenheimer Polizei peinliche Interview mit den Kindern von Maria und Thomas Bögerl tot?

http://zeitenspiegel.de/de/projekte/interviews/vom-ende-einer-familie/article/

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Transporter rast in Menschenmenge: Verfolgen Sie die Entwicklung im Live-Blog

Auf Barcelonas Flaniermeile Las Ramblas ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast. Es gibt viele Tote und Verletzte. Dies teilte die Polizei mit. Die aktuelle Entwicklung in unserem Live-Blog. weiter lesen