Pferde aus brennendem Stall gerettet

|

Zehn Pferde sind bei einem Scheunenbrand in Jettingen (Landkreis Böblingen) in der Nacht zum Dienstag in letzter Minute gerettet worden. Ihr Stall brannte vollständig ab. Nach Polizeiangaben wurden durch die Hitze und starken Rauch zwei Wohngebäude in der Nachbarschaft in Mitleidenschaft gezogen. Deren Bewohner, ein 59-jähriger Mann und sein 56 Jahre alter Mitbewohner, hatten sich nach Ausbruch des Feuers gegen Mitternacht auf das Garagendach gerettet. Dem Mann gelang es, die Tiere noch rechtzeitig auf eine nahegelegene Koppel zu bringen. Die Feuerwehr war mit 17 Fahrzeugen und rund 120 Kräften im Einsatz. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 150 000 Euro. Die Brandursache wird noch ermittelt. Die geretteten Hausbewohner kamen vorsorglich ins Krankenhaus.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Ludwigsburg

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stellenabbau: Bittere Pille für Ratiopharm

Der Mutterkonzern Teva streicht weltweit 14.000 Stellen. Es bleibt vorerst offen, inwieweit Ulm betroffen ist. weiter lesen