Nur wenige Autos der Polizei von Software-Update betroffen

|
Der Verkehr staut sich auf einer Stadtautobahn. Foto: Matthias Balk/Archiv  Foto: 

Die baden-württembergischen Polizei muss nur bei einem geringen Teil ihres 5200 Fahrzeuge umfassenden Fuhrparks im Zuge der geplanten Diesel-Nachrüstung eine neue Software aufspielen lassen. Bis Ende des Jahres werden 75 Prozent der Fahrzeuge entweder die Abgasnorm Euro 6 erfüllen oder eine andere Antriebsart haben, wie ein Sprecher des Innenministeriums in Stuttgart mitteilte.

Im kommenden Jahr solle die Umrüstung vorangetrieben werden. Es gebe aber auch einige Fahrzeuge, die nicht die strenge Abgasnorm erfüllten. Als Beispiels nannte der Sprecher Lastwagen oder auch Sonderfahrzeuge. Die Polizei hat den größten Fuhrpark der Landesverwaltung. Und ein Großteil der Fahrzeuge ist gelaest, so dass die Fahrzeuge regelmäßig ausgetauscht werden.

Innenministerium

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wegen Aufnahmeritualen entlassene Soldaten legen Berufung ein

Im Juli hatten Verwaltungsrichter die Entlassung von vier Soldaten der Pfullendorfer Kaserne für rechtens erklärt. Dagegen gehen die Soldaten jetzt in Berufung. weiter lesen