Notizen vom 5. März 2016

|

Islamist in U-Haft

Stuttgart - Ein mutmaßlicher Rekrutierer eines islamistischen Selbstmordattentäters sitzt seit Freitag in Untersuchungshaft. Der 33-jährige Arzt aus Mannheim sei dem Haftrichter am Amtsgericht Karlsruhe vorgeführt worden, teilten Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft mit. Vor ihm habe sich der Mann nicht zu den Vorwürfen geäußert. Gegen den mutmaßlichen Terrorhelfer wird wegen des Verdachts der Beihilfe zur Vorbereitung einer staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt. Er wurde am Donnerstag in Berlin festgenommen. Der Salafist soll einen 24-Jährigen mit Propagandavideos radikalisiert haben. Außerdem soll er dessen Ausreise mit- organisiert haben. Der junge Mann verübte am 18. Mai 2015 für die Terrorgruppe in der nordirakischen Stadt Baidschi einen Selbstmordanschlag.

Leiche in Restaurant

Backnang - Einem Gewaltverbrechen ist eine Frau in Backnang (Rems-Murr-Kreis) zum Opfer gefallen. Nach Angaben der Polizei vom Freitag war die Frau in einem Asia-Restaurant gefunden worden. Sie sei vermutlich an massiver Gewaltanwendung gestorben. Wer die Tote ist, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Polizei und Staatsanwaltschaft haben eine Sonderkommission eingerichtet.

Superrechner in Betrieb

Karlsruhe - Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat einen neuen Hochleistungscomputer in Betrieb genommen. Die Gesamtinvestition betrug nach Angaben von Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) rund 26 Millionen Euro. "Wer international ganz vorne mit dabei sein will, braucht höchste Rechenleistung und Speicherkapazität", sagte KIT-Präsident Holger Hanselka. Der neue Rechner soll Wissenschaftlern aus ganz Deutschland zur Verfügung stehen. Er eignet sich unter anderem für die Berechnung von Klimamodellen. Der Computer erzeugt so viel Wärme, dass damit andere Gebäude beheizt werden können.

Zwillinge verunglückt

Schluchsee - Bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Schluchsee (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) sind gestern zwei fünfjährige Zwillingsmädchen getötet worden. Ein Mann und eine Frau wurden schwer verletzt; ob es sich um die Eltern der Kinder handelte, war zunächst nicht bekannt. Nach Angaben der Polizei war ihr Wagen auf schneebedeckter Fahrbahn in einer Kurve ins Schleudern gekommen und gegen einen entgegenkommenden Laster geprallt. Der 57-jährige Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt. Die B 500 wurde zwischen Feldberg-Altglashütten/Windgfällweiher und dem Abzweig nach Fischbach für mehrere Stunden gesperrt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen