NOTIZEN vom 4. Dezember

|

Mit Auto auf Schienen

Kaiserslautern/Mannheim - Beim Versuch, eine geschlossene Bahnschranke zu umfahren, ist eine 85-Jährige aus Mannheim in der Vorderpfalz mit ihrem Auto auf die Schienen geraten. Ein S-Bahn-Fahrer entdeckte sie gerade noch rechtzeitig, so dass ein nahender Güterzug gestoppt werden konnte. Die Strecke wurde gesperrt, bis die Feuerwehr das Auto von den Gleisen holte. Es hatte sich verkeilt. Die Frau muss sich nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten.

Rätseln in Feuerbach

Stuttgart - Die in Kornwestheim außer Kontrolle geratenen Güterwaggons sind ersten Ermittlungen zufolge nicht absichtlich gelöst worden. Hinweise auf Sabotage gebe es nicht, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Die Untersuchungen seien aber noch nicht abgeschlossen. Die drei Waggons hatten sich am Freitagmorgen selbstständig gemacht und waren auf abschüssiger Strecke in den Bahnhof von Stuttgart-Feuerbach gerast.

Schutzanzüge für Lehrer

Heidenheim - Weil in einer Schule in Heidenheim der Noro-Virus grassierte und 80 der 240 Schüler an Brechdurchfall erkrankt waren, war die Grundschule geschlossen worden. Die Schule wurde desinfiziert, seit gestern läuft der Unterricht wieder. Um einem Wiederaufflammen der Epidemie vorzubeugen, wurden Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Unter anderem stehen für Lehrer, die mit Erkrankten zu tun haben, Schutzanzüge, Mundmasken, Schuh-Überzieher und Einweg-Handschuhe bereit.

Sauna löst Feuer aus

Straßberg - Eine versehentlich eingeschaltete Sauna hat am Samstag in Straßberg (Zollernalbkreis) ein Feuer im Keller eines Mehrfamilienhauses ausgelöst. Der Hausbesitzer erlitt bei Löschversuchen Brandverletzungen und eine Rauchgasvergiftung. Er kam wie eine ebenfalls anwesende Bewohnerin ins Krankenhaus. Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, sind beide über 80 Jahre alt. Offenbar hatte die Frau vergessen, den Saunaofen auszuschalten. Schaden: rund 100 000 Euro.

So ists richtig

Salem - In unseren Bericht über den im Himalaya vermissten Tourengeher Mario Menichetti vom vergangenen Freitag hat sich leider ein Fehler eingeschlichen. Die angegeben Bankleitzahl zum Spendenkonto war nicht korrekt. Freunde und Verwandte des 54-Jährigen aus Salem finanzieren die Suchaktionen in Nepal privat, das Spendenkonto beim Verein "Rettungshunde für Nepal" ist bei der Sparkasse Gießen eingerichtet, Konto 205 00 68 25, BLZ 513 500 25.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine rauschende Nacht der Wohltätigkeit

Schon zum zwölften Mal stieg die Charity Night. Erstmals in der Ratiopharm Arena, die sich in elegantes Dunkel hüllte. Mehr als 700 Gäste genossen Stars, erstklassige Speisen und stilvolle Showeinlagen. weiter lesen