Notizen vom 19. Januar 2016

|

Schuss auf fahrendes Auto

Karlsruhe - Unbekannte haben in Karlsruhe auf ein fahrendes Auto geschossen. Der Fahrer hatte am Sonntag einen Knall gehört und angehalten, weil er einen geplatzten Reifen vermutet hatte, wie Polizei und Staatsanwaltschaft gestern mitteilten. Hinten rechts in der Tür entdeckte er ein Einschussloch und rief die Polizei. Kriminaltechniker fanden später Teile eines Projektils im Innern des Wagens. Aus welcher Art Waffe das Projektil stammt, war zunächst unklar. Der 37 Jahre alte Fahrer und seine beiden Kinder, mit denen er unterwegs war, blieben unverletzt.

Polizisten verletzt

Freiburg - Bei Tumulten in einer Flüchtlingsunterkunft in Maulburg (Kreis Lörrach) sind gestern vier Menschen verletzt worden. Zu den Schlägereien war es nach Polizeiangaben gekommen, nachdem ein 28-Jähriger wegen aggressiven Verhaltens verlegt werden sollte. Als er sich weigerte, wurde die Polizei alarmiert, und es kam zu einem Handgemenge mit mehreren anderen Flüchtlingen, die sich mit dem Mann solidarisierten. Der Heimleiter und ein Sicherheitsmann wurden verletzt, ebenso zwei Beamte. Gegen den 28-Jährigen und weitere Bewohner wird ermittelt.

Caritas warnt

Freiburg - Die katholische Wohlfahrtsorganisation Caritas in Baden-Württemberg hat davor gewarnt, Flüchtlinge unter Generalverdacht zu stellen. Die Übergriffe auf Frauen an Silvester in Köln und an anderen Orten dürfe nicht den Blick verstellen, teilte Caritas gestern in Freiburg mit. Auch wenn das Gastrecht von einigen missbraucht wurde, dürfe es keine vorschnellen Pauschalverurteilungen geben. Flüchtlinge seien Menschen in Not, die auf Hilfe angewiesen seien.

24-Jähriger pöbelt herum

Esslingen - In einer S-Bahn hat ein 24-Jähriger drei Männer angepöbelt, bespuckt und geschlagen. Der Mann habe die drei Opfer im Alter von 21, 26 und 30 Jahren ohne erkennbaren Grund kurz vor dem Halt am Bahnhof in Esslingen angegriffen, teilte die Polizei gestern mit. Nach ersten Erkenntnissen wurde keines der Opfer am Samstag verletzt. Beamte, die in Zivil auf dem Heimweg waren, stellten den Täter noch in der Bahn. Am Esslinger Bahnhof fesselte eine alarmierte Streife den Beschuldigten und brachte ihn für den Rest des Tages in Gewahrsam. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von gut 1,3 Promille.

Kälte legt Bremsen lahm

Schopfheim - Gleich zwei Abschleppdienste sind gestern Morgen an der Bergung eines Autos gescheitert, weil die Kälte ihre Bremsen lahmlegte, teilt die Freiburger Polizei mit. Erst ein größerer Geländewagen konnte einen verunglückten Wagen schließlich bergen. Dessen Fahrer war zuvor mit Sommerreifen auf der glatten Fahrbahn der B518 zwischen Schopfheim (Landkreis Lörrach) und Wehr (Landkreis Waldshut) mit seinem Wagen ins Rutschen geraten und so unglücklich in einem Graben gelandet, dass das Heck auf die Straße ragte.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Straßenarbeiten: Ab Ende September fünf Wochen Vollsperrung

An der L 1239 zwischen Dornstadt und Bollingen haben die Arbeiten begonnen. Von Ende September bedeutet das: fünf Wochen lang Vollsperrung. weiter lesen