Notizen vom 13. Januar 2016

|

Beifahrerin umgekommen

Starzach - Beim Zusammenstoß zweier Autos in Starzach (Kreis Tübingen) ist eine 90 Jahre alte Beifahrerin getötet worden. Die beiden Fahrzeuge waren an einer Einmündung aufeinandergeprallt, weil einer der Fahrer die Vorfahrt missachtet hatte, wie die Polizei mitteilte. Der 52-jährige Unfallverursacher und der 65-jährige Fahrer des anderen Wagens blieben unverletzt. Rettungskräfte brachten die Beifahrerin des 65-Jährigen am Montag in ein Krankenhaus. Dort erlag sie ihren Verletzungen.

Schutz für den Sonntag

Freiburg - Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger hat sich für einen stärkeren Schutz des Sonntags ausgesprochen. Der Sonntag müsse als arbeitsfreie Zeit und als bewusste Unterbrechung des Alltags erhalten bleiben, sagte Burger gestern anlässlich des Neujahrsempfangs seiner Diözese in Freiburg. Er solle genutzt werden zum gemeinsamen Innehalten und diene dem Ausgleich. "Sonst werden wir besinnungslos oder laufen Gefahr, dass wir im Hamsterrad der ständig wechselnden Moden und Trends außer Atem kommen oder uns zu Tode laufen.", sagte Burger.

Tödlicher Verkehrsunfall

Gengenbach - Bei einem Unfall auf einer stark befahrenen Bundesstraße bei Gengenbach (Ortenaukreis) ist der Fahrer eines Kleinlasters umgekommen. Der Mann geriet mit seinem Fahrzeug aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Dort krachte der Wagen nach Polizeiangaben in einen Lastwagen. Der Mann, dessen Alter nicht genannt wurde, starb an der Unfallstelle. Der Lastwagenfahrer wurde leicht verletzt.

Zwei Mal Feueralarm

Rutesheim - Schon zum zweiten Mal innerhalb einer Woche hat es in einem Mehrfamilienhaus in Rutesheim (Kreis Böblingen) gebrannt. Die Feuerwehr löschte am Montagabend die Flammen in einem Zimmer des Gebäudes. Das Haus war seit dem ersten Feuer in der vergangenen Woche unbewohnt. Es war ausgebrannt, weil sich heiße Asche im Keller entzündet hatte. "Die Ursache für den zweiten Brand ist völlig unklar", sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten begannen gestern mit der Spurensicherung.

Rote Ampel übersehen

Mannheim - Bei einem Unfall in Mannheim ist ein 26-Jähriger schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei übersah der Autofahrer eine rote Ampel und krachte in den Wagen eines 69-Jährigen. Der 26-Jährige wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der andere Fahrer konnte nach einer Untersuchung die Klinik wieder entlassen werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine rauschende Nacht der Wohltätigkeit

Schon zum zwölften Mal stieg die Charity Night. Erstmals in der Ratiopharm Arena, die sich in elegantes Dunkel hüllte. Mehr als 700 Gäste genossen Stars, erstklassige Speisen und stilvolle Showeinlagen. weiter lesen