Notizen vom 11. Februar 2016

|

Sprung aus dem Fenster

Schwäbisch Gmünd - Bei einem Feuer in einem Einfamilienhaus in Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) ist eine Frau verletzt worden. Die 43-Jährige rettete sich wohl mit einem Sprung aus dem Fenster im ersten Obergeschoss vor den Flammen. Eine 75-jährige Frau konnte das Gebäude unverletzt verlassen. Ein Teil des Dachgeschosses brannte bereits lichterloh, als die Rettungskräfte eintrafen. Das Haus ist vorläufig nicht bewohnbar, die sieben Bewohner müssen vorübergehend woanders unterkommen. Warum das Feuer ausgebrochen ist, können die Ermittler noch nicht sagen.

Steinwurf auf Flüchtlinge

Kißlegg - Unbekannte haben mit einem Pflasterstein ein Fenster einer Flüchtlingsunterkunft in Kißlegg (Kreis Ravensburg) eingeworfen und eine Jugendliche verletzt. Ein Sicherheitsmann sah drei bis vier Verdächtige fliehen, einer soll sich fremdenfeindlich geäußert haben. Die Täter konnten zunächst nicht gefasst werden. Das 16-jährige Mädchen war durch die Glassplitter leicht am Kopf verletzt worden. Ein Mann meldete sich ebenfalls verletzt - allerdings sei unklar, ob seine Blessuren am Knöchel durch die Steinattacke kamen. In der Flüchtlingsunterkunft leben etwa 100 Menschen. Seit Monaten werden bundesweit Asylunterkünfte angegriffen, die Täter aber selten gefasst.

Autoräder gestohlen

Waiblingen - Diebe haben in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) 92 Autoräder im Wert von 35 000 Euro gestohlen. Ersten Ermittlungen zufolge verschafften sich die Täter gewaltsam Zugang zum Betriebsgelände einer Firma, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Zum Abtransport der Reifen seien in der Nacht zum Mittwoch wohl mehrere Fahrzeuge benutzt worden.

Pedale verwechselt

Nürtingen - Durch die Verwechslung von Gas- und Bremspedal hat eine 83-Jährige in Nürtingen (Kreis Esslingen) mit ihrem Wagen eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Dabei wurden ein 76-jähriger Mann leicht verletzt und fünf andere Autos beschädigt, wie die Polizei gestern mitteilte. Die Frau wollte auf einem Parkdeck ausparken und streifte zuerst eine Mauer, prallte dann gegen eine Laterne und beschädigte ein Auto. Danach rammte die Fahrerin ein parkendes Fahrzeug und fuhr auf ein weiteres auf. Bei dem Wagen lud gerade ein Mann seine Einkäufe ein, er erlitt leichte Verletzungen. Die Seniorin fuhr schließlich eine Rampe hinunter und kollidierte mit einem weiteren Auto. Ihre Fahrt endete erst, als sie 50 Meter weiter auf noch einen Wagen fuhr. Sachschaden: 40 000 Euro.

Drei Zika-Fälle im Land

Stuttgart - In Baden-Württemberg sind seit Ende Dezember drei Fälle von Zika-Virus-Fieber registriert worden. Das teilte das Landesgesundheitsamt gestern mit. Die Betroffenen seien nach der Rückkehr von Südamerika-Reisen erkrankt - sie kamen aus den Ländern Kolumbien und El Salvador. Eine Übertragung in Deutschland sei unwahrscheinlich, dennoch rät die Behörde Schwangeren vor einer Reise in die Risikogebiete in Südamerika ab. Der Erreger steht im Verdacht, starke Schädelfehlbildungen bei Babys auszulösen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schluderei bei der Betreuung

Die LWV-Einrichtung Tannenhof soll für nicht erbrachte Leistungen Geld vom Kostenträger, der Stadt Reutlingen, abkassiert haben. Das hat auch zu Irritationen in Ulm und dem Alb-Donau-Kreis geführt. weiter lesen