NOTIZEN vom 10. November

|

Mandarinenfracht zerstört

Aichelberg - Ein mit 20 Tonnen Mandarinen beladener Sattelzug ist auf der A 8 bei Aichelberg (Kreis Göppingen) ausgebrannt. Der 37 Jahre alte Fahrer hatte auf dem Weg nach München einen lauten Knall gehört, die Zugmaschine fing an zu rauchen. Vergeblich habe der Mann versucht, die Flammen mit einem Handfeuerlöscher zu ersticken, teilte die Polizei am Freitag mit. Das Feuer griff auf den Auflieger über, ein Großteil des Obsts wurde unbrauchbar.

Verbeultes Wildschwein

Östringen - Eine Beule am Kopf wird ein auf Krawall gebürstetes Wildschwein wohl noch ein paar Tage an seine Begegnung mit der Polizei erinnern. Der Keiler hatte sich einem Streifenwagen am Donnerstagabend in Östringen (Kreis Karlsruhe) in den Weg gestellt. Das Tier nahm eine drohende Haltung ein und machte Anstalten, den Dienstwagen zu rammen. Die Beamten schalteten daraufhin Martinshorn und Blaulicht an. Das Wildschwein versuchte daraufhin, eine Leitplanke zu überspringen. "Aufgrund der Leibesfülle missglückte jedoch der Sprung und er prallte mit seinem Dickschädel dagegen", heißt es im Polizeibericht. Nach kurzer Benommenheit verschwand das Tier mit Brummschädel im Wald.

Fledermaus im Frühstück

Stuttgart - Eine mumifizierte, gut erhaltene Fledermaus haben Stuttgarter beim Frühstück in einer Packung Weizenvollkornflakes entdeckt. Eine Überprüfung beim Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart (CVUA) ergab, dass die Fledermaus in einer Sommernacht in die geöffnete Schachtel auf einem Küchenbord geklettert sein muss. Diese wurde zur tödlichen Falle für das Tier, weil die Innentüte glatt und der Ausgang von Papplaschen versperrt war. Dass die Haus- oder Zwergfledermaus noch gelebt haben muss, beweist der Fledermaus-Kot in der Packung . "So etwas ist mir noch nie passiert.", sagte Jörg Stürmer, Fachtierarzt für Lebensmittelhygiene beim CVUA.

Haftbefehl beantragt

Karlsruhe - Nach einer Messerstecherei in der Landesaufnahmestelle für Asylbewerber in Karlsruhe hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen einen 30-Jährigen beantragt. Der Mann soll einen 23-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Auch der 30-Jährige wurde schwer verletzt. Seine Blessuren soll er bei seinem Angriff auf den jüngeren Kontrahenten in einem Gerangel abbekommen haben. Zu den Hintergründen des Geschehens machten die Männer bisher keine Angaben. Sieben in Gewahrsam genommene Männer sind wieder frei.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Sicherheit: Sonderkommission jagt Einbrecher

Die Polizei beiderseits der Donau verstärkt ihren Kampf gegen Wohnungseinbrüche. Das Präsidium in Kempten hat jetzt eine Sonderkommission dauerhaft eingerichtet. weiter lesen