Nordirak: Über 60 Bewerber für Psychotherapeuten-Ausbildung

|

Mehr als 60 Bewerber wollen sich ab März im Nordirak mit Unterstützung der baden-württembergischen Landesregierung zu Psychotherapeuten ausbilden lassen. Das teilte der Initiator des Projekts, Jan Ilhan Kizilhan, Professor für Soziale Arbeit an der Dualen Hochschule Villingen-Schwenningen, der Deutschen Presse-Agentur mit. Nur 30 Bewerber können im ersten Jahrgang die dreijährige Ausbildung mit integriertem Masterstudium beginnen. Das baden-württembergische Wissenschaftsministerium fördert das Projekt mit einer Million Euro. Das Staatsministerium finanziert Stipendien für die Studenten mit zusätzlich 320 000 Euro. 

In den Flüchtlingslagern im Nordirak leben Zehntausende Menschen, die nach Kizilhans Angaben in ihrer Heimat Vergewaltigungen, Kindesentführungen und Enthauptungen miterleben mussten. Viele Menschen seien traumatisiert, Psychotherapeuten gebe es kaum.

Pressemitteilung zur Therapeutenausbildung im Nordirak

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Großbrand in Sägewerk

In einem Sägewerk in Ulm ist am frühen Morgen ein Feuer ausgebrochen. weiter lesen