Kirchen wollen weiter unterschiedliche Bibelübersetzungen

|
Reinhard Marx (r) und Heinrich Bedford-Strohm. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv

Trotz allen Strebens nach Ökumene wollen die christlichen Kirchen in Deutschland ihre unterschiedlichen Bibelübersetzungen pflegen. „Ökumene heißt nicht, dass alles einheitlich sein soll“, sagte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, am Donnerstag bei einer ökumenischen Bibeltagung in Stuttgart. „Für mich ist die Zielvorstellung von Ökumene versöhnte Verschiedenheit.“ Jüngst waren sowohl die für die evangelische Kirche grundlegende Luther-Bibel als auch die katholische Einheitsübersetzung neu erschienen.

Gemeinsam bildeten sie die sicherste und solideste offizielle Übersetzung der Heiligen Schrift, sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), Kardinal Reinhard Marx. Überarbeitungen werde es immer wieder geben müssen, auch weil sich Sprache entwickele und die Forschung nicht still stehe.

„Es gibt nur eine Bibel - in verschiedenen Übersetzungen“, betonte Marx. „Die evangelische Kirche führt in ihrer Tradition die Luther-Übersetzung weiter und wir unsere Tradition. Und das ergänzt sich wunderbar.“ Die Sprache Luthers zu bewahren, sei für die evangelische Kirche bedeutsam.

Bibelmuseum

Katholisches Bibelwerk

Deutsche Bibelgesellschaft

Bibeltagung

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen