Mutter und Kleinkinder bei Wohnungsbrand verletzt

|
Ein Blaulicht leuchtet an einem Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Eine Mutter und ihre zwei kleinen Kinder sind bei einem Feuer in Oberkirch (Ortenaukreis) leicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war der Brand am Mittwochmittag im zweiten Stockwerk des Gebäudes ausgebrochen. Mit Leitern über den Balkon retteten Feuerwehrleute die 28-jährige Frau und ihre eineinhalb und drei Jahre alten Kinder. Sie wurden vom Rettungsdienst mit Verdacht auf leichte Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Nach ersten Ermittlungen dürfte eines der Kinder unbemerkt den Herd eingeschaltet haben, so dass ein Elektrokocher in Brand geraten war. Die Sachschadenshöhe stand zunächst nicht fest. Die Wohnung war nicht mehr bewohnbar.

PM

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Entsorgungsbetriebe Ulm wollen sechs weitere Häckselplätze schließen

Die Entsorgungsbetriebe Ulm (EBU) wollen sechs weitere Häckselplätze schließen. Der Betriebsausschuss sieht bisher nur bei der „St.-Barbara-Straße“ am Kuhberg eine Notwendigkeit. weiter lesen