Münsingen verkauft Freibadrutsche bei eBay

Die Stadt Münsingen verkauft eine ausgediente Freibadrutsche bei eBay – und kann sich plötzlich vor Angeboten kaum noch retten.

|
Das begehrte Stück: Die Freibadrutsche aus Münsingen.  Foto: 

Verschrotten oder verkaufen? Ohne große Erwartungen, hat die Stadt Münsingen am 19. Juli ihre knallgelbe, 56 Meter lange Freibadrutsche für 200 Euro bei ebay Kleinanzeigen eingestellt.

Das Interesse bleibt verhalten, erst gegen Ende schaukelt sich die Sache hoch: Plötzlich gibt es einen Run und Rebecca Hummel, bei der Stadtverwaltung gerade Rutschenbeauftragte, gibt laufend Interviews und sammelt die Angebote. Weil es inzwischen über 50 sind, endet die Aktion nicht am Freitag, sondern erst am Dienstag um 16 Uhr.  Die Krux bei der Geschichte: Der Transport kann teuer werden. „Da reicht kein Pritschenwagen,“ sagt Hummel.

Am Donnerstag wurde das begehrte Freizeitobjekt von einer Delegation aus Kreßberg begutachtet. Bürgermeister Robert Fischer, Kämmerin, Bauhofchef und Schwimmmeister hätten am liebsten gleich bezahlt und damit zumindest ein bisschen den Neu- und Umbau  des Schwimmbads für 6,2 Millionen Euro (“so viel Geld haben wir bei uns nicht“) unterstützt. Allerdings gebe es da noch einen Aspekt, der den Spaß ausbremsen könnte. „Wir müssen erst abklären, was der TÜV dazu sagt“, gibt Fischer zu bedenken.

Ein Aspekt, den auch diejenigen nicht aus dem Blick verlieren dürfen, die den Sattelschlepper schon bestellt und sich ein nettes Plätzchen im Garten reserviert haben – für das Multi-Rutschvergnügen, made in Münsingen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoffen und Bangen vor dem Prozess gegen Mesale Tolu

Am Montag entscheidet sich, ob die Journalistin frei kommt. Die Familie ist optimistisch. Diplomaten und Prominente verfolgen die Verhandlung im Istanbuler Justizpalast. weiter lesen