Müllpresse gerät in Brand: Menschen in Sicherheit gebracht

|
Eine Kelle mit der Aufschrift "Einsatz Feuerwehr". Foto: Armin Weigel/Archiv  Foto: 

Wegen einer brennenden Müllpresse im Kellerraum mussten etwa 60 Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Esslingen in Sicherheit gebracht werden. Ein 48 Jahre alter Mitarbeiter der Hausverwaltung habe den Brand am Montagmittag entdeckt und sei durch den dichten Rauch leicht verletzt worden, teilte die Polizei in Reutlingen mit. Demnach konnte die Feuerwehr die Müllpresse schnell löschen. Die 60 Bewohner blieben unverletzt, sie konnten wenig später wieder in ihre Wohnungen zurück. Die Presse sei durch den Brand komplett zerstört worden, an dem Gebäude sei aber kein Schaden entstanden. Die Ursache des Feuers war nach Angaben der Polizei noch unklar.

Pressemitteilung der Polizei Reutlingen

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

VGH-Urteil: Ex-Soldat aus Afghanistan darf als Flüchtling bleiben

Der VGH Mannheim hat erstmals einen Asylbewerber aus Afghanistan als Flüchtling anerkannt. Die Lage in Kabul wertet das Gericht als „sehr brisant“. weiter lesen