Feuer in Ravensburger Mülldeponie

|

Auf einer Ravensburger Mülldeponie ist in einer Lagerhalle ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr habe die Flammen in der Nacht zu Samstag unter Kontrolle gebracht und gelöscht, teilte die Polizei mit. Gegen 21 Uhr hatten am Freitagabend mehrere Anwohner das Feuer in der Lagerstätte für Industrie- und Sortiermüll gemeldet. Wegen der starken Rauchentwicklung sperrte die Polizei den Einsatzort weiträumig ab und forderte Anwohner auf, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Rund 250 Schaulustige versuchten dennoch, einen Blick auf das Feuer zu erhaschen, bevor die Polizei sie wegschickte. Als Brandursache kommt nach ersten Ermittlungen eine Selbstentzündung in Frage. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 30 000 Euro.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gemeinderat: Entscheidung über Orange Campus erneut vertagt

Nach dreistündiger Debatte hinter verschlossenen Türen stimmt die Mehrheit des Ulmer Gemeinderates für eine weitere Vertagung des 23-Millionen-Projektes. weiter lesen