Schüsse auf Ehefrau durch Haustür: Mehrjährige Haftstrafe

|

Weil er versucht hat, seine Ehefrau zu erschießen, ist ein 64-Jähriger in Karlsruhe zu vier Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Das Landgericht Karlsruhe bewertete die Tat von Juli 2016 als versuchten Totschlag - und nicht als versuchten Mord, wie die Anklage zunächst lautete. Der Mann hatte in Illingen (Enzkreis) durch die Haustür hindurch auf seine Ehefrau geschossen. Dabei verletzte er die Tochter, die hinter der Tür stand, am Oberschenkel. Der Schießerei war ein Streit zwischen den getrennt lebenden Eltern der 28-Jährigen vorausgegangen. Mit dem Urteil am Freitag blieb die Schwurgerichtskammer noch unter der Forderung der Verteidigung von fünf Jahren Haft. Die Kammer wertete als strafmildernd, dass der 64-Jährige ein umfassendes Geständnis abgelegt und sich inzwischen mit Frau und Tochter ausgesöhnt hat.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Dieb bedankt sich für Beute

Ein unbekannter Dieb hat aus einem unverschlossenen Auto in Ellwangen teure Sportkleidung gestohlen und sich dafür per Brief bedankt. weiter lesen