Mobil-Angebote für Hochschulen

Ob mit Carsharing-Angeboten, Pedelecs oder Elektro-Kleinbussen - mit einem Modellprojekt will das Land herausfinden, wie Studenten von Hochschulen im ländlichen Raum besser und umweltfreundlicher von A nach B kommen.

|

In dem auf drei Jahre angelegten Projekt gehe es darum Mobilitätslücken zu ermitteln, um dann klimafreundliche Lösungen zu erarbeiten, sagte der Minister für Ländlichen Raum, Alexander Bonde (Grüne), in Furtwangen (Schwarzwald-Baar-Kreis).

Bonde übergab der fürs Projekt federführenden Hochschule Furtwangen einen Förderbescheid über 300.000 Euro. Die Hochschule führt den Modellversuch mit der Dualen Hochschule Villingen-Schwenningen und der Musikhochschule Trossingen durch. Ziel sei es die Attraktivität der 50 Hochschulen im Südwesten zu erhalten. Die Hälfte etwa sei im ländlichen Raum.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Nach tödlichem Unfall bei Aufhausen: Ermittler suchen weitere Zeugen

Nach dem schweren Verkehrsunfall vergangenen Woche, bei dem ein 28-Jähriger zwischen Aufhausen und Königsbronn ums Leben kam, sucht die Polizei weiter Zeugen. weiter lesen