Ministerium gibt Startschuss für Integrationsmanager

|

Das baden-württembergische Sozialministerium hat den Startschuss gegeben für das bundesweit einzigartige Projekt der Integrationsmanager. Von kommender Woche an können Landkreise und Kommunen eine entsprechende Förderung beantragten, teilte Minister Manne Lucha (Grüne) am Freitag mit. „Die Geflüchteten sind inzwischen in den Kommunen angekommen, deshalb ist es wichtig, dass sie nun ordentlich integriert werden“, sagte er. Bei dem Projekt sollen landesweit rund 1000 solcher Manager den Flüchtlingen bei allen Fragen rund um Integration zur Seite stehen. Dafür stellt das Land in den nächsten zwei Jahren rund 116 Millionen Euro bereit.

Infos des Ministeriums zu Integrationsmanagern

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Verwaltung stellt sich gegen Pläne für Orange Campus

In der Debatte über den Orange Campus wird die Verwaltung dem Gemeinderat raten, den Antrag der Ulmer Basketballer zunächst abzulehnen. weiter lesen