Millionen-Betrug: Dreieinhalb Jahre Haft für Helferin

|
Blick auf das Gebäudes des Landgerichts in Mannheim. Foto: Uwe Anspach/Archiv

Im Prozess um Millionen-Betrug an ahnungslosen Anlegern ist am Mittwoch in Mannheim die Komplizin eines bereits verurteilten Betrügers zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Sie hatte dem Mann bei der Verwaltung angeblicher Kapitalanlagen geholfen: Die Richter befanden sie der Beihilfe zum Betrug in zwei Fällen für schuldig, sagte ein Sprecher des Landgerichts. Wegen überlanger Verfahrensdauer gelte ein Jahr bereits als verbüßt (Az.: 23 KLs 611 Js 27116/10).

In dem Fall waren hunderte Anleger um viele Millionen US-Dollar geprellt worden. Dabei hatte der bereits 2013 zu achteinhalb Jahren Haft verurteilte Haupttäter sich unter anderem als Chefhändler einer New Yorker Bank ausgegeben. Die jetzt verurteilte Angeklagte war ihm bei den Betrügereien zur Hand gegangen. Auch andere Finanzvermittler hatten sich in der Sache bereits vor Gericht verantworten müssen.

Anklage des Landgerichts Mannheim

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kreisfreiheit: Werden die Bürger gefragt?

Die Neu-Ulmer SPD will die Menschen in der Stadt über den Austritt der Stadt Neu-Ulm aus dem Landkreis entscheiden lassen. Zwei Wege sind dabei denkbar. weiter lesen