Miese Kirschernte wegen schlechten Wetters

|

Grund seien Hagel, Frost während der Blüte und starker Regen in einigen Gegenden. Mitunter werde auch vom Befall durch die Kirschessigfliege berichtet. Bereits im Vorjahr war die Ernte ähnlich schlecht gewesen.

Die Anbaufläche für die Süßkirschen in Baden-Württemberg liegt bei 2075 Hektar (20,75 Quadratkilometer). Bei Sauerkirschen, die für Marmeladen und Säfte genutzt werden, waren es hingegen nur 200 Hektar Anbaufläche - der Ertrag von 1000 Tonnen lag 35 Prozent niedriger als im langjährigen Mittel.

Die Kirschernte läuft noch, je nach Kirschart ist ihr Zeitpunkt unterschiedlich. Die Schätzung der Statistiker basiert auf dem Fruchtansatz Ende Mai bis Anfang Juni.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen