Meteorologe: Voraussichtlich kein Feinstaubalarm dank Regen

|
Autos fahren an der Feinstaubmessstation am Neckartor vorbei. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv

Dem jüngsten Feinstaubalarm in Stuttgart, der in der Nacht zum Samstag zu Ende ging, folgt in der neuen Woche voraussichtlich kein weiterer. Für die erste Wochenhälfte zumindest könne eine vorsichtige Entwarnung gegeben werden, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdiensts (DWD) am Samstag in Stuttgart. Grund dafür sei vor allem der Regen, der in diesen Tagen bevorstehe. Ganz auszuschließen sei ein erneuter Alarm allerdings wegen einer sehr unbeständigen Wetterlage dennoch nicht.

Nach vorläufigen Messungen der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg wurde der Tagesgrenzwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft vergangene Woche bereits zum 35. Mal in diesem Jahr überschritten. Dies entspricht der für das ganze Jahr zulässigen Menge an Tagen. Die Messstation am stark belasteten Neckartor ermittelte am Donnerstag im Mittel 60 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft, am Freitag waren es 44 Mikrogramm.

Feinstaubalarm wird ausgerufen, wenn Meteorologen ein eingeschränktes Austauschvermögen der Atmosphäre vorhersagen - und die dreckige Luft nicht aus dem Talkessel entweichen kann. Das ist meist der Fall, wenn kein Regen fällt. Die zweite Feinstaubalarm-Saison endet am 15. April, dem Samstag vor Ostern. Im Sommerhalbjahr sind keine solchen Wetterlagen zu erwarten, die den Feinstaub im Talkessel festhalten.

Messwerte Neckartor

Stadt-Infos zum Feinstaubalarm

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kripo-Beamter der Ulmer Polizei vor Gericht

Wegen Strafvereitelung und Unterschlagung von Geldbußen in zig Fällen muss sich ein Polizist vor der Justiz verantworten. Der Angeklagte bestreitet alles. weiter lesen