Metaller-Betriebsräte besorgt wegen Arbeitszeitgesetz

|
Roman Zitzelsberger, der Bezirksleiter Baden-Württemberg der IG Metall. Foto: Bernd Weißbrod/Archiv

Betriebsräte aus der Südwest-Metallbranche sind besorgt wegen mangelnder Einhaltung der Arbeitszeit-Regeln. In zwei Dritteln der Metaller-Firmen gebe es immer wieder Verstöße gegen die vorgeschriebene Ruhezeit von elf Stunden zwischen Arbeitsende und Arbeitsbeginn, teilte die IG Metall Baden-Württemberg am Mittwoch in Stuttgart mit. Das sei das Ergebnis einer Umfrage unter Betriebsräten und Vertrauensleuten aus 200 Südwest-Firmen. Kritisch sei, dass solche Verstöße für Unternehmen oft folgenlos blieben. Die Gewerkschaft forderte, Aufsichtsbehörden sollten die Einhaltung des Gesetzes häufiger kontrollieren.

IG-Metall-Landeschef Roman Zitzelsberger appellierte an die grün-schwarze Landesregierung, die Sicht der Betriebsräte bei der Neuorganisation des Arbeitsschutzes zu berücksichtigen. „Gerade weil die Digitalisierung die Arbeitswelt rasant verändert, muss der Schutz der Gesundheit der Beschäftigten gestärkt werden“, sagte er. „Ein besserer Arbeitsschutz im Land ist dafür eine wichtige Grundlage.“

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Wahlkampf-Endspurt: Angela Merkel auf dem Ulmer Münsterplatz

Zwischen 3000 und 4000 Menschen sind am Freitagnachmittag zur Kanzlerin auf den Münsterplatz gekommen. Darunter auch gut 200 Protestierer mit AfD-Plakaten. weiter lesen