Messstation Neckartor defekt: Feinstaubwerte unklar

|

Das sagte eine Mitarbeiterin der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz in Karlsruhe. Die Werte würden wohl weiter aufgezeichnet, aber nicht mehr nach Karlsruhe gesendet. Die Station misst den Gehalt der gesundheitsschädlichen und nicht sichtbaren Feinstaubpartikel pro Kubikmeter Luft.

Aktuell gilt der vierte Feinstaubalarm in Stuttgart, daher sind die Messwerte von großer Bedeutung. Autofahrer sollen bei Alarm auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen, um die Schadstoffbelastung der Innenstadt zu senken. Der Verkehr gilt in Ballungsräumen als Hauptverursacher von gesundheitsschädlichem Feinstaub.

Am Montag wurden 53 Mikrogramm an der citynahen Großkreuzung Neckartor gemessen. Das ist knapp über dem EU-Grenzwert von 50, der an maximal 35 Tagen im gesamten Jahr überschritten werden darf. Stuttgart muss für sauberere Luft sorgen, weil Millionenzahlungen an die EU drohen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Das Donauufer soll schöner und sicherer werden

Das Donauufer soll schöner und sicherer, der Fluss erlebbarer  werden. Die Stadträte drücken aufs Tempo und setzen sich gegen die Verwaltung durch. weiter lesen