Messerangriff im Taxi: Polizei nimmt Verdächtigen fest

|

Die Polizei hat einen Mann festgenommen, der in einem Großraumtaxi in Kressbronn am Bodensee einen Mitfahrer geschlagen und mit einem Messer am Hals verletzt haben soll. Ein Haftrichter hat gegen 21-Jährigen wegen versuchten Totschlags Untersuchungshaft angeordnet. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Der mutmaßliche Täter war am frühen Morgen des ersten Weihnachtsfeiertags mit dem Taxi auf dem Heimweg von einer Diskothek im österreichischen Lauterach (Vorarlberg). Er hatte sich im Wagen erbrochen und geriet mit dem Fahrer in Streit über die Reinigungskosten. Als er den Fahrer mit einem Messer bedrohte, griff ein 29 Jahre alter Mitfahrer ein. Dieser stieg in Kressbronn aus, wo ihn der mutmaßliche Täter schlug und mit dem Messer attackierte. Laut Polizei zwang der 21-Jährige den Fahrer nach dem Angriff zur Weiterfahrt. Die stark blutende Halsverletzung des 29-Jährigen wurde ambulant im Krankenhaus behandelt.

PM

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stellenabbau: Bittere Pille für Ratiopharm

Der Mutterkonzern Teva streicht weltweit 14.000 Stellen. Es bleibt vorerst offen, inwieweit Ulm betroffen ist. weiter lesen