Mehr als 450 Pferde bei Parade durch Ellwangen zu sehen

|

Viel Pferdestärke war am Montag auf den Straßen der Stadt Ellwangen (Ostalbkreis) zu bewundern: Beim traditionellen Reiterumzug beim Kalten Markt sind knapp 460 Pferde mitgelaufen, wie die Stadt Ellwangen mitteilte. Rund 15 000 Zuschauer säumten den Angaben zufolge die Straßen. Das kalte und trockene Wetter spielte den Veranstaltern in die Karten, im Vorjahr waren wegen Regen nur 10 000 Menschen nach Ellwangen gekommen. Reitvereine, Landwirte und Pferdebesitzer aus der Region hatten ihre Tiere und Gespanne für die Parade geschmückt.   

Die Polizei war aufgrund der angespannten allgemeinen Sicherheitslage in Deutschland mit mehr Einsatzkräften vor Ort als in den Vorjahren, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen mitteilte.  

Die Veranstaltung findet immer am ersten Montag nach Dreikönig statt. Seinen Namen hat der Kalte Markt vom Winterwetter. Er geht auf die mehr als 1000 Jahre alte Verehrung mehrerer Pferdezüchter und christlicher Märtyrer zurück, deren Gebeine im früheren Kloster Ellwangen liegen sollen. Später wurden Pferde und Rinder auf dem Ellwanger Markt zusammengetrieben und gehandelt.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmerin berichtet aus Barcelona: „Es ist so schrecklich“

Die Ulmer Künstlerin Cecilia Espejo hält sich derzeit in der Nähe von Barcelona auf. Nach dem schrecklichen Terroranschlag berichtet sie von ihren Eindrücken. weiter lesen