Mega-Staus wegen Baustelle in Freiburg

Autofahrer auf der stark befahrenen Bundesstraße 31 müssen in und um Freiburg in den kommenden Wochen mit erheblichen Staus und Behinderungen rechnen.

|

Autofahrer auf der stark befahrenen Bundesstraße 31 müssen in und um Freiburg in den kommenden Wochen mit erheblichen Staus und Behinderungen rechnen. Vom Schwarzwald kommend in Richtung Freiburg und Rheinebene werde es für Autofahrer Wartezeiten von bis zu zwei Stunden geben, sagte ein Sprecher der Stadt Freiburg. Der Verkehr werde sich voraussichtlich auf eine Länge von mehr als zehn Kilometer stauen. Grund ist eine Großbaustelle in Freiburg. Die Arbeiten dort beginnen heute.

Täglich passieren knapp 30 000 Autos die Strecke. Die B 31 ist eine der wichtigsten Ost-West-Verbindungen im Land. Autofahrer sollten die Baustelle weiträumig umfahren, sagte ein Sprecher des Regierungspräsidiums. Auf den Ausweichrouten gebe es aber ebenfalls Staus und Behinderungen, da auch dort gebaut werde, unter anderem auf der B 294 bei Waldkirch im Kreis Emmendingen, der B 31 im Höllental und bei St. Märgen im Hochschwarzwald. Pendler sollten auf Bahnen umsteigen. Linienbusse werden wegen der Baustelle nicht mehr fahren.

Dem Schwerverkehr wird empfohlen, die Ost-West-Verbindung zu meiden und stattdessen auf die Autobahnen 8 und 5 (Stuttgart-Karlsruhe-Basel) ausweichen. Schilder warnen bereits an der Autobahn 81 (Stuttgart-Singen) vor der Staugefahr. Diese wird bis voraussichtlich Mitte Oktober bestehen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Krach – Stimmen aus der Region: „Alle noch auf Endorphin“

Die Abgeordneten der Region zeigen sich angesichts des Scheiterns überrascht. Wie es weitergeht, ist für viele unklar. weiter lesen