Max Mutzke will auf große Weltreise gehen

|

"Mehrere hundert Stunden stecken da drin und wir brauchen mindestens noch ein Jahr", sagte Mutzke. Inzwischen kenne er jede Schraube an dem Fahrzeug.

Mutzke stammt aus Waldshut-Tiengen, einem kleinen Ort im Schwarzwald, in dem er heute noch mit seiner aus Eritrea stammenden Frau Nazu und vier gemeinsamen Kindern lebt. Seine Musik-Karriere begann 2004, als er eine Casting-Show beim TV-Sender ProSieben gewann und fortan von Stefan Raab gefördert wurde. Mit dem Hit "Can't wait until tonight" trat Mutzke beim Eurovision Song Contest in Istanbul an und landete auf Platz acht.

Aus dieser Zeit kennt man auch sein Markenzeichen: die Mütze. Bei FFH verriet Mutzke, dass er sie privat fast nie trage. "Das ist meine Arbeitskleidung", sagte er. "Es ist ein bisschen so wie ein Arzt, der seinen weißen Kittel anzieht. Oder ein Handwerker. Man braucht das für die Psyche."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Auf der Ulmer Bahnhofstraße prallen Welten aufeinander

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen