Massenschlägereien in Flüchtlingsunterkunft

|

Bei drei Massenschlägereien in einem Flüchtlingsheim in Bad Säckingen (Landkreis Waldshut) sind am Wochenende mindestens drei Menschen verletzt worden, einer davon schwer. Das teilte die Polizei am Montag mit. An den Schlägereien sei eine „unüberschaubare Anzahl von Menschen“ beteiligt gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Möglicherweise habe es sich um Hierarchiekämpfe gehandelt. Die Polizei nahm vier Beteiligte vorläufig fest. Die Polizei in Freiburg sprach am Wochenende von „tumultartigen Szenen“ in der Einrichtung an der Grenze zur Schweiz. Beamte seien im Dauereinsatz gewesen, zeitweise mit den Besatzungen von elf Streifenwagen.

Zur ersten Schlägerei rückte die Polizei am Samstagabend kurz nach 22.00 Uhr aus. Bei der Ankunft der Polizisten habe zwischen den Flüchtlingen eine aggressive Stimmung geherrscht, einige Menschen hatten bereits leichte Verletzungen. Am Sonntagnachmittag brach erneut eine Schlägerei aus. „Offenbar hatten Bewohner Verstärkung aus anderen Flüchtlingsheimen erhalten und verschiedene Nationalitäten gingen aufeinander los“, so ein Polizeisprecher. Auch hier gab es Verletzte. Nach zwei Stunden kam es erneut zu einer handfesten Streitigkeit zwischen zwei Personen, woraufhin sich mehrere Heimbewohner einmischten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen