Lieferwagen rutscht auf zugefrorenen See: Das Eis hält

|

Ein 34-Jähriger ist in der Nähe von Knittlingen (Enzkreis) von der Straße abgekommen und mit seinem Lieferwagen auf einem zugefrorenen See gelandet. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich zuvor die Fahrertür an dem Wagen geöffnet. Dadurch wurde der Mann auf dem Weg nach Knittlingen abgelenkt und kam von der Fahrbahn ab. Daraufhin durchbrach er mit dem Fahrzeug die Leitplanke - und kam auf einem zu Eis gefrorenen See zum Stehen. Die Kälte der vergangenen Tage war wohl seine Rettung: Er konnte sich auf der ausreichend dicken Eisschicht unverletzt in Sicherheit bringen. Helfer der Feuerwehr zogen das Fahrzeug mit einer Winde ans Ufer.

Mitteilung

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen