Landtag: Präsident bezieht Position gegen Hetze

Der baden-württembergische Landtag hat am 71. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz der Opfer des Nationalsozialismus gedacht.

|

"Die definitive Botschaft lautet: Wir dürfen und werden nicht zulassen, dass Menschenhass und Menschenverachtung in unserer Gesellschaft Raum greifen", sagte Landtagspräsident Wilfried Klenk (CDU) bei der Gedenkfeier am Mittwoch im Forum am Schlosspark in Ludwigsburg.

"Wir schulden unserer Geschichte, dass wir uns in jedwede Richtung und gegen sämtliche Feinde der Freiheit als wehrhaft erweisen. Und besonders wehrhaft gegen alle Hetzer, Rassisten, Antisemiten", sagte Klenk. Deutschland habe bis heute seine "besondere geschichtliche Verantwortung vor Augen", etwa bei der Aufnahme von Flüchtlingen.

Das von den Nationalsozialisten betriebene Vernichtungslager in Auschwitz wurde am 27. Januar 1945 von der "Roten Armee" befreit. Soldaten fanden Leichenberge und ausgemergelte Überlebende vor.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gewerkschaft der Polizei: Mobbing, Schulden, Rechtsstreitigkeiten

Nach Außen steht die GdP für Solidarität, Recht, Ordnung. Intern treiben den Landesbezirk Baden-Württemberg  Mobbingvorwürfe, Rechtsstreitigkeiten und Finanzprobleme um. weiter lesen