Land zieht Geldanlagen aus klimafeindlichen Branchen ab

|

Deshalb möchten wir möglichst schonend und günstig Investitionen aus den fossilen Energieträgern in unseren Sondervermögen zurückziehen", sagte Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) der "Badischen Zeitung" (Freitag). Dem Blatt zufolge sollen die beiden Pensionsfonds des Landes "zeitnah" Aktien und Anleihen von Firmen verkaufen, die bisher etwa fossile Energie produziert und verarbeitet haben.

Ende Juli war bekanntgeworden, dass Mittel des Versorgungsfonds und der Versorgungsrücklage für Beamte auch in Kohle-, Öl- und Gas- sowie Tabakkonzerne geflossen sind. Die beiden Fonds sind rund 5 Milliarden Euro schwer und dienen der Alterssicherung der Landesbeamten. Sitzmann hatte bereits damals angekündigt, bei den Geldanlagen für die Pensionsfonds verstärkt auf ökologische Investments zu setzen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen