Land sucht Ideen für das „Quartier 2020“

|
Sozialminister Manne Lucha (Grüne).  Foto: 

Verödung des ländlichen Raums, Anonymisierung der Großstädte, Pflegenotstand? Ein Programm soll Städten und Gemeinden helfen, den sozialen Zusammenhalt zu stärken und Lebensräume zu schaffen, in denen auch Menschen gut aufgehoben sind, die Unterstützung brauchen. Den Auftakt der Initiative „Quartier 2020“ bildet ein Ideenwettbewerb, den Sozialminister Manne Lucha (Grüne) in Stuttgart vorstellte.

„Wir schaffen die Grundlage zur Gestaltung eines respektvollen Miteinanders und Zusammenlebens“, sagte Lucha, der zeigen will: „Wir halten in dieser Gesellschaft zusammen, wir kümmern uns umeinander.“ Lucha präsentierte das Programm mit Staatssekretärin Bärbl Mielich (Grüne).

Nach mehrjährigen Vorarbeiten können Kommunen sich bis 28. Juli an einem Ideenwettbewerb zur Quartiersentwicklung beteiligen und bis zu 100 000 Euro gewinnen. 2,5 Millionen stehen bereit. Da die Projekte aus den Bedürfnissen vor Ort erwachsen sollen, gibt es nur drei Vorgaben: Zum einen muss in den Konzepten eine Pflegekomponente enthalten sein; eine Verknüpfung mit anderen Themen wie Familie, Migration oder Behinderung ist erwünscht. Zum anderen sollen Bürgerbeteiligung und ein Gemeinderatsbeschluss Nachhaltigkeit sichern. Unterstützung über das gewonnene Preisgeld hinaus ist in den Folgejahren möglich. Das Ministerium will dann weitere Förderrunden ausloben.

Wettbewerb zum Auftakt

Der Wettbewerb dient als Initialzündung. „Ich bin enorm stolz darauf, dass wir so viel Geld zur Verfügung haben, um das an die Kommunen weiterzugeben“, sagte Mielich. „Wir sind das einzige Bundesland, das so aktiv ist.“ Zu diesen Aktivitäten gehört auch Hilfe durch Kompetenz mit einem Beratungs- und Prozessbegleitungsprogramm. Kommunale Mitarbeiter sollen Angebote zur Information, Qualifizierung und Vernetzung erhalten; viele Bürgermeister hätten das bereits begrüßt, sagte Mielich.

Seine Wurzeln hat das Programm „Quartier 2020“ in der Enquetekommission „Pflege“ unter der grün-roten Vorgängerregierung.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Lebenslang für den Beifahrer, neun Jahre für den Fahrer

Im Hechinger Mordprozess wurden am Mittwochvormittag die Urteile gesprochen. Der Beifahrer im Tatfahrzeug bekommt lebenslang, der Fahrer neun Jahre Jugendstrafe. weiter lesen