Land schafft 2200 neue Masterplätze

Baden-Württemberg will die Zahl der Masterstudienplätze an den Hochschulen bis zum Studienjahr 2017/2018 um 2200 ausweiten.

|

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (beide Grüne) sagten am Dienstag in Stuttgart, dass dafür rund 60 Millionen Euro zusätzlich im Jahr bereitstünden.

Insgesamt werde Grün-Rot dann seit dem Regierungsantritt 2011 rund 6300 neue Masterstudienplätze geschaffen haben, davon rund die Hälfte in den stark nachgefragten Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Damit werde den Rufen der Wirtschaft nach mehr Fachkräften nachgekommen und eine Vereinbarung aus dem Koalitionsvertrag umgesetzt. Der Ausbau ist auch deshalb nötig, weil sehr viele Bachelorabsolventen ein Masterstudium anschließen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Tourismus im Alb-Donau-Kreis: Mischung aus Traumtouren und Welterbe

Der Deutsche Wanderverband hat vier Premiumwege im Alb-Donau-Kreis ausgezeichnet. Das Siegel ist begehrt: Das Angebot wird überregional beworben. weiter lesen