Land plant Runden Tisch mit der Autobranche

|
Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) bei einem Interview. Foto: F.Kraufmann/Archiv

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) sieht Gesprächsbedarf mit der Industrie wegen des Wandels durch Digitalisierung und Elektromobilität. „Ich plane einen Runden Tisch zum Transformationsprozess in der Automobilindustrie“, sagte Hoffmeister-Kraut den „Stuttgarter Nachrichten“ und der „Stuttgarter Zeitung“ (Dienstag).

Um für den Wandel gerüstet zu sein, müssten Wirtschaft und Politik frühzeitig die richtigen Maßnahmen einleiten und umsetzen, so die CDU-Poltikerin. Sie will die Personalchefs der Autohersteller Daimler, Porsche sowie der Zulieferer Bosch und ZF zu den Gesprächen einladen. Auch die Spitze der IG Metall soll mit am Tisch sitzen.

Studien zufolge wird der Personalbedarf durch den technischen Wandel drastisch sinken, hierauf bezog sich auch Hoffmeister-Kraut: „Beim direkten Vergleich der Komponenten Verbrennungsmotor versus Elektromotor ist hier oftmals von einem Faktor sieben zu eins die Rede.“ Das sei „eine echte Herausforderung“.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen